Grün erleben

Kaitzbach-Geschichte(n) (1)

Von Wasser, Kunst und Bergbau

Aktuell keine verfügbaren Termine.

Warum war der Kaitzbach für unsere Vorfahren einst kostbarer als Gold? Wieso ist er heute im Stadtzentrum fast unsichtbar? Und warum hält die griechische Göttin der Erinnerung ihre Hand schützend und „kunstvoll“ über diesen Bach? Auf drei Touren erkunden wir einen uralten und überraschend facettenreichen Begleiter Dresdens mit allen Sinnen. Zu verschiedenen Jahreszeiten begeben wir uns auf eine vielseitige Entdeckungsreise und kommen dabei den ober- und unterirdischen Geschichten und Geheimnissen des Kaitzbachs von der Quelle bis zur Mündung auf die Spur.

Von der Quelle bis zur Halde Gittersee

Im erwachenden Frühling folgt diese kontrastreiche Tour dem gewundenen Bachlauf von der verborgenen Quelle vor den Toren der Stadt, durch Wiesen und Auenwald bis zum ehemaligen Sperrgebiet der Uranfabrik 95 auf der Wismut-Halde in Dresden-Gittersee.

Es führen: Silke Hausdorf & Stephanie Mau

Hinweis: wandertaugliches Schuhwerk empfohlen

Weitere Touren der Rubrik "Grün erleben":

Der Rosengarten

Der Rosengarten

Ein besonderer Garten am Königsufer
Geheimnisse des Waldes

Geheimnisse des Waldes

Mystik, Jagd- und Forstgeschichten der Dresdner Heide
Kaitzbach-Geschichte(n) (2)

Kaitzbach-Geschichte(n) (2)

Von Wasser- und Pflanzengeheimnissen
Kaitzbach-Geschichte(n) (3)

Kaitzbach-Geschichte(n) (3)

Ober- und unterirdische Wasserwege im Stadtzentrum
Weihnachtliche Winterwald-Geschichten

Weihnachtliche Winterwald-Geschichten

Durch die Dresdner Heide
Die Elbe

Die Elbe

Hochwasser in Dresden
Historische Touren in der Dresdner Heide (1)

Historische Touren in der Dresdner Heide (1)

Auf alten Wegen zu historischen Schauplätzen
Historische Touren in der Dresdner Heide (2)

Historische Touren in der Dresdner Heide (2)

Fünf auf einen Streich - Die letzten geschnittenen Wegezeichen finden
Historische Touren in der Dresdner Heide (3)

Historische Touren in der Dresdner Heide (3)

Im Jagdrevier der Kurfürsten - Rund um den Saugarten